Angebote zu "Beiträge" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

NOlympics. Tokyo 2020/1 in der Kritik
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Nur kurz nach der Dreifachkatastrophe von 2011 in Nordost-Japan wurden die 32. Olympischen Sommerspiele an T ky vergeben - und das rief keineswegs nur Freude und Begeisterung in der Bevölkerung hervor. Ebenso rasch begannen sich Skepsis und Ablehnung zu etablieren, die sich seither in vielfältigen Formen artikulieren.In diesem Band kommen Autorinnen und Autoren aus Japan, Deutschland und den USA zu Wort, die als kritische oder gar oppositionelle Stimmen zu den vielfältigen Zumutungen dieses sportlichen Mega-Events im Post-"Fukushima"- Japan Stellung beziehen. Einige von ihnen agieren selbst in Protest-Bewegungen, die mit "NOlympics"-Gruppen in anderen Teilen der Welt ein transnationales Aktionsnetzwerk bilden.Die Beiträge verschränken wissenschaftliche Spezialdiskurse u.a. aus Bewegungstheorie, Politologie, Japanologie, Sportwissenschaft und den Gender Studies mit politischen Praktiken der gegenwärtigen Anti-Olympia-Bewegung. In ihrer Gesamtheit legen sie das zu "Wiederaufbau-Spielen" verklärte Spektakel T ky 2020 als das offen, was es tatsächlich ist: Ausdruck des für das 21. Jahrhundert typischen "Katastrophen- und Feier-Kapitalismus", der für soziale Exklusion ebenso steht wie für Gefährdungen der Demokratie.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Welt - Bild - Theater. Bd.2
68,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Frage nach dem Zusammenspiel von Theater und Bild lässt sich nicht losgelöst von den medialen Komponenten beantworten, in denen dieses Zusammenspiel gegeben ist. Gleichzeitig ist es von ästhetischen Überschreitungen oder auch verschiedenen ästhetischen Einstellungen bestimmt, die nichtselten mit Medienwechseln oder auch dem Einsatz neuer Technologien einhergehen. Die Beiträge in diesem Band befassen sich mit der Frage, ob und inwieweit von spezifischen Bildästhetiken des Theaters in unterschiedlichenhistorischen Epochen die Rede sein kann. Sei es Theater, Tanz, High-Tech-Spektakel, Performance oder Musiktheater, für alle Bühnenkünste stellt sich dabei immer wieder das Problem, Bildhaftigkeit in Angrenzung zu Sprache, Raum, Zeit, Körper und anderen theatereigenen Phänomenen zu denken.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Dreihundert Jahre Preußische Königskrönung
62,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Band stellt den Beitrag der Preußischen Historischen Kommission zur 300. Wiederkehr des Krönungstages in Königsberg dar. Er dokumentiert eine Tagung, die vom 16. bis 18. November 2000 in der Eosanderkapelle des Schlosses Charlottenburg stattgefunden hat. Der konkrete Bezugspunkt war dabei nicht das Jubiläum der Krönung selbst, die bekanntlich am 18. Januar 1701 stattgefunden hat, sondern der Abschluß des Krontraktates, der am 16. November 1700 zwischen dem Kaiserhaus und dem Kurfürsten von Brandenburg unterzeichnet wurde. Dieses nach langen Verhandlungen zustande gekommene Arrangement ermöglichte erst das Spektakel der Selbstkrönung, das ja ebenso hastig wie zielstrebig im Januar des folgenden Jahres in der herzoglichen Residenz in Szene gesetzt wurde. Es wird in zahlreichen der in diesem Band vereinigten Beiträge zur Sprache kommen und vielfach unter neuen Gesichtspunkten in die Erörterung der Königserhebung einbezogen.Die Absicht bei der Planung dieses Jubiläumskolloquiums bestand darin, ein möglichst breites Spektrum an Problemfeldern im Umkreis des Krönungsaktes in den Blick zu nehmen. Dabei ist darauf verzichtet worden, den Monarchen selbst, der - wie auch der vorliegende Band noch einmal bestätigt - eine zentrale Rolle bei der Vorbereitung und Durchführung der Krönung spielte, biographisch zu würdigen. Gleichwohl werden die Gestalt dieses Herrschers, seine Vorzüge und Grenzen, und vor allem die außerordentliche Energie, mit der er das Ziel der Standeserhöhung seines Hauses verfolgt hat, in zahlreichen der folgenden Beiträge in aller Deutlichkeit sichtbar.Das Hauptinteresse der Tagung galt also einer Reihe von strukturellen, vor allem aber politischen Faktoren, die die Königserhebung des Hauses Brandenburg ermöglicht haben. Zu fragen war demnach, ob die Krönung als eitler Selbstdarstellungswahn eines schwachen, geltungsbedürftigen Monarchen oder aber als "ein staatsmännisches Meisterstück" einzuschätzen ist, wie es dann selbst der mißgünstig gesinnte Enkel, der große Friedrich, einzuräumen bereit war.

Anbieter: Dodax
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Dreihundert Jahre Preußische Königskrönung. Ein...
121,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der Band stellt den Beitrag der Preussischen Historischen Kommission zur 300. Wiederkehr des Krönungstages in Königsberg dar. Er dokumentiert eine Tagung, die vom 16. bis 18. November 2000 in der Eosanderkapelle des Schlosses Charlottenburg stattgefunden hat. Der konkrete Bezugspunkt war dabei nicht das Jubiläum der Krönung selbst, die bekanntlich am 18. Januar 1701 stattgefunden hat, sondern der Abschluss des Krontraktates, der am 16. November 1700 zwischen dem Kaiserhaus und dem Kurfürsten von Brandenburg unterzeichnet wurde. Dieses nach langen Verhandlungen zustande gekommene Arrangement ermöglichte erst das Spektakel der Selbstkrönung, das ja ebenso hastig wie zielstrebig im Januar des folgenden Jahres in der herzoglichen Residenz in Szene gesetzt wurde. Es wird in zahlreichen der in diesem Band vereinigten Beiträge zur Sprache kommen und vielfach unter neuen Gesichtspunkten in die Erörterung der Königserhebung einbezogen. Die Absicht bei der Planung dieses Jubiläumskolloquiums bestand darin, ein möglichst breites Spektrum an Problemfeldern im Umkreis des Krönungsaktes in den Blick zu nehmen. Dabei ist darauf verzichtet worden, den Monarchen selbst, der - wie auch der vorliegende Band noch einmal bestätigt - eine zentrale Rolle bei der Vorbereitung und Durchführung der Krönung spielte, biographisch zu würdigen. Gleichwohl werden die Gestalt dieses Herrschers, seine Vorzüge und Grenzen, und vor allem die ausserordentliche Energie, mit der er das Ziel der Standeserhöhung seines Hauses verfolgt hat, in zahlreichen der folgenden Beiträge in aller Deutlichkeit sichtbar. Das Hauptinteresse der Tagung galt also einer Reihe von strukturellen, vor allem aber politischen Faktoren, die die Königserhebung des Hauses Brandenburg ermöglicht haben. Zu fragen war demnach, ob die Krönung als eitler Selbstdarstellungswahn eines schwachen, geltungsbedürftigen Monarchen oder aber als 'ein staatsmännisches Meisterstück' einzuschätzen ist, wie es dann selbst der missgünstig gesinnte Enkel, der grosse Friedrich, einzuräumen bereit war.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Welt - Bild - Theater II
99,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Frage nach dem Zusammenspiel von Theater und Bild lässt sich nicht losgelöst von den medialen Komponenten beantworten, in denen dieses Zusammenspiel gegeben ist. Gleichzeitig ist es von ästhetischen Überschreitungen oder auch verschiedenen ästhetischen Einstellungen bestimmt, die nicht selten mit Medienwechseln oder auch dem Einsatz neuer Technologien einhergehen. Die Beiträge in diesem Band befassen sich mit der Frage, ob und inwieweit von spezifischen Bildästhetiken des Theaters in unterschiedlichenhistorischen Epochen die Rede sein kann. Sei es Theater, Tanz, High-Tech-Spektakel, Performance oder Musiktheater, für alle Bühnenkünste stellt sich dabei immer wieder das Problem, Bildhaftigkeit in Angrenzung zu Sprache, Raum, Zeit, Körper und anderen theatereigenen Phänomenen zu denken.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Welt - Bild - Theater II
70,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Frage nach dem Zusammenspiel von Theater und Bild lässt sich nicht losgelöst von den medialen Komponenten beantworten, in denen dieses Zusammenspiel gegeben ist. Gleichzeitig ist es von ästhetischen Überschreitungen oder auch verschiedenen ästhetischen Einstellungen bestimmt, die nicht selten mit Medienwechseln oder auch dem Einsatz neuer Technologien einhergehen. Die Beiträge in diesem Band befassen sich mit der Frage, ob und inwieweit von spezifischen Bildästhetiken des Theaters in unterschiedlichenhistorischen Epochen die Rede sein kann. Sei es Theater, Tanz, High-Tech-Spektakel, Performance oder Musiktheater, für alle Bühnenkünste stellt sich dabei immer wieder das Problem, Bildhaftigkeit in Angrenzung zu Sprache, Raum, Zeit, Körper und anderen theatereigenen Phänomenen zu denken.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Dreihundert Jahre Preußische Königskrönung. Ein...
63,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Band stellt den Beitrag der Preußischen Historischen Kommission zur 300. Wiederkehr des Krönungstages in Königsberg dar. Er dokumentiert eine Tagung, die vom 16. bis 18. November 2000 in der Eosanderkapelle des Schlosses Charlottenburg stattgefunden hat. Der konkrete Bezugspunkt war dabei nicht das Jubiläum der Krönung selbst, die bekanntlich am 18. Januar 1701 stattgefunden hat, sondern der Abschluß des Krontraktates, der am 16. November 1700 zwischen dem Kaiserhaus und dem Kurfürsten von Brandenburg unterzeichnet wurde. Dieses nach langen Verhandlungen zustande gekommene Arrangement ermöglichte erst das Spektakel der Selbstkrönung, das ja ebenso hastig wie zielstrebig im Januar des folgenden Jahres in der herzoglichen Residenz in Szene gesetzt wurde. Es wird in zahlreichen der in diesem Band vereinigten Beiträge zur Sprache kommen und vielfach unter neuen Gesichtspunkten in die Erörterung der Königserhebung einbezogen. Die Absicht bei der Planung dieses Jubiläumskolloquiums bestand darin, ein möglichst breites Spektrum an Problemfeldern im Umkreis des Krönungsaktes in den Blick zu nehmen. Dabei ist darauf verzichtet worden, den Monarchen selbst, der - wie auch der vorliegende Band noch einmal bestätigt - eine zentrale Rolle bei der Vorbereitung und Durchführung der Krönung spielte, biographisch zu würdigen. Gleichwohl werden die Gestalt dieses Herrschers, seine Vorzüge und Grenzen, und vor allem die außerordentliche Energie, mit der er das Ziel der Standeserhöhung seines Hauses verfolgt hat, in zahlreichen der folgenden Beiträge in aller Deutlichkeit sichtbar. Das Hauptinteresse der Tagung galt also einer Reihe von strukturellen, vor allem aber politischen Faktoren, die die Königserhebung des Hauses Brandenburg ermöglicht haben. Zu fragen war demnach, ob die Krönung als eitler Selbstdarstellungswahn eines schwachen, geltungsbedürftigen Monarchen oder aber als 'ein staatsmännisches Meisterstück' einzuschätzen ist, wie es dann selbst der mißgünstig gesinnte Enkel, der große Friedrich, einzuräumen bereit war.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot
Jones, D: U2
9,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Ein brillanter Bildband mit den Fotos des deutschen Fotografen Ralph Larmann. Das offizielle Fotobuch über die erfolgreichste Stadion-Rocktournee aller Zeiten ist weltweit erschienen. Seit der Gründung im Jahr 1978 schrieb die irische Rockband U2 um Sänger Bono Vox und Gitarrist The Edge eine gigantische Erfolgsgeschichte. Das Album „The Joshua Tree“ gilt als Meilenstein der Musikgeschichte, dem mit „Achtung Baby“ oder „Zooropa“ weitere Nummer-1-Alben folgten. Aber auch live setzt die Band immer wieder Maßstäbe. Von 2009 bis 2011 erreichten U2 mit der Stadion-Tournee „U2 360°“ einen neuen, spektakulären Höhepunkt ihrer Karriere. Weltweit traten sie in zahlreichen Stadien auf, darunter auch in den Arenen von Wien, Zürich, Frankfurt, Berlin, München, Gelsenkirchen und Hannover. Insgesamt führte die Tour durch 30 Länder auf fünf Kontinenten. Mehr als sieben Millionen Zuschauer erlebten das High-Tech-Spektakel live! Damit stellten U2 einen neuen Rekord auf und verdrängten die Rolling Stones mit deren „Bigger Bang“-Tournee vom Thron. Jetzt erschien mit 'U2 - Die 360° Tour - Um die Welt in 70 Tagen' ein opulenter Bildband zu diesem Stück Musikgeschichte. Das Besondere dieser spektakulären Sammlung sind die Fotografien von Ralph Larmann, der international seit vielen Jahren als einer der besten Live- und Konzertfotografen gilt. Bereits seit den 90er fotografiert er auch Konzerte von U2. Seine kraftvollen und intensiven Aufnahmen gefielen dem U2-Bühnendesigner Willie Williams und der Band so sehr, dass er 2011 eingeladen wurde, einen Teil der US- und Europa-Tour zu begleiten und zu dokumentieren. So reiste er mit der Band in einem Privatjet und wurde mit Polizeieskorten in die Stadien gebracht. Sein Zugang zu allen Konzertbereichen ermöglichte es, der Band so nahe zu kommen, wie es selten einem deutschen Fotografen gelang. Für seine Arbeit benutzte er hauptsächlich zwei Leica S2-Kameras. Der Bildband, der auch für alle Freunde der Fotografie ein Muss ist, erschien am 11. Oktober 2012 im Hannibal Verlag. Die Texte im Buch stammen von dem englischen Journalisten Dylan Jones. Gestaltet wurde dieser prachtvolle Bildband von Steve Averill, dem langjährigen Grafiker von U2, der schon für nahezu alle Alben (und Tourneen) gearbeitet hat. Das Buch enthält neben vielen exklusiven Fotos, technischen Studien und Bühnenentwürfen Beiträge von den U2-Musikern, ihrem Management und von Showdesigner Willie Williams, der bereits für Madonna, Lady Gaga und viele andere Stars die Bühnenshows entwickelte.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 26.09.2020
Zum Angebot